Grundlage ist § 21 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 EstG: „Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung sind Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung von unbeweglichem Vermögen, insbesondere von Grundstücken, Gebäuden, Gebäudeteilen, ….“. Diese unterliegen nach § 2 Abs. 1 EstG der Einkommensteuer.

Mieteinnahmen sind also steuerbare Einkünfte und in Anlage V zur Einkommensteuererklärung angegeben. Als Mieteinnahmen zählt die Bruttomiete, nicht etwa nur die Kaltmiete.

Die Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung werden gem. § 2 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 EStG als Überschuss der Einnahmen über die Werbungskosten ermittelt. Werbungskosten wiederum sind gem. § 9 Abs. 1 S. 1 EStG Aufwendungen zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung der Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung.

Zu einer steuerlichen Belastung führen Mieteinnahmen dann, wenn die Summe der Einnahmen aus allen Einkunftsarten den Grundfreibetrag übersteigt.

I am raw html block.
Click edit button to change this html

Home HT GmbH | Mulackstraße 19 | 10119 Berlin