Vermieterverein Beratung Eingangsbereich

Die Überwachung des Hauseingangsbereichs etwa zur Verhinderung oder Aufklärung von Verschmutzungen oder Beschädigungen liegt im berechtigten Interesse des Vermieters. Die konkrete Zulässigkeit nach der DSGVO ist aber in jedem Einzelfall gesondert zu prüfen: Es muss eine Abwägung mit den Interessen der betroffenen Personen stattfinden.

Es ist dabei zu berücksichtigen, dass die Videoüberwachung jeden Mieter und Besucher erfasst, insbesondere auch Kinder. Die grundsätzliche Überwachung des Eingangsbereichs ist daher relativ schwer zu begründen und daher grundsätzlich unzulässig. Anders kann es sich darstellen, wenn die Mietsache in der Vergangenheit erheblich beeinträchtigt wurde (Einbruch, Sachbeschädigung, Diebstahl). Einfacher zu begründen ist die Überwachung von Nebenräumen des Hauses.

Home HT GmbH | Mulackstraße 19 | 10119 Berlin